Sprechzeiten im Pfarramt

Pfarrer Reinhard Spielvogel, dienstags 16-18 Uhr und nach Vereinbarung.

Kirchenpflegerin S. Oberkersch, mittwochs 9-11 Uhr.

Pfarramtssekretärin S. Sonneck, Donnerstag, 25. April von 14:30-17 Uhr und Montag, 29. April 9-12 Uhr.

Unsere wöchentlichen Termine

Woche 17/18

Mittwoch, 24. April
19:00    Gestaltete Stille in der Michaelskirche

Sonntag, 28. April, Quasimodogeniti - 1. Sonntag nach Ostern
Wochenspruch:    Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten. 1. Petrus 1,3
10:00    Gottesdienst mit Taufen mit Reinhard Spielvogel
Predigttext: 1. Petrus 1,3-9

Opfer: eigene Aufgaben – Kinderkirche
18:00    NOVA meets 3zehn16 im Laurentiusgemeindehaus in Nürtingen
19:30    Gemeinschaftsstunde der Süddeutschen Gemeinschaft, Infos bei Walter Gähr, Tel. 260079

Montag, 29. April
20:00    Kirchenchor, Leitung: Margit Friedle

Mittwoch, 1. Mai – Maifeiertag

Nächste Taufsonntage sind am 12. Mai, 9. Juni, 7. Juli, 18. August und 22. September 2019


Gestaltete Stille
Herzliche Einladung zur „gestalteten Stille“ in der ev. Michaelskirche Unterensingen.
Immer mittwochs um 19.00 Uhr, für ca. eine halbe Stunde.
Am 1. Mai findet keine gestaltete Stille statt.
Ruhig werden – Impuls wahrnehmen – der Stille Raum geben
Bitte auf warme Kleidung achten – Kirche wird nicht gesondert geheizt.

Rückblick – Frauen begegnen sich auf dem Kreuzweg in Grafenberg
Am Mittwoch, 10. April machten sich 17 Frauen von „Frauen begegnen sich" auf den Weg nach Grafenberg. Durch die feuchten blühenden Streuobstwiesen und das schmucke Dorf erwanderten wir auf den 20 Stationen des Kreuzweges den Grafenberg

Begleitet von Herrn Roland Barthelmeß wurden wir mitgenommen auf den Leidensweg Jesu. Doch der Kreuzweg endet nicht am Kreuz. An Ostern feiern wir das Leben - das wurde uns auf den letzten Stationen veranschaulicht.
Tief beeindruckt von diesem Erlebnis kehrten wir bei Einbruch der Dunkelheit nach Unterensingen zurück.

Vorankündigung:

Besuchsdienstkreis

Am 7. Mai 2019, um 20 Uhr lädt der Besuchsdienstkreis zu einem Vortragsabend mit anschließendem Gespräch ins Gemeindehaus ein, zum Thema: Altersarmut. Wir freuen uns, dass Maria Neuscheler, die neue Dienststellenleiterin der diakonischen Bezirksstelle Nürtingen, gemeinsam mit Claudia Knapp-Zarbock das Impulsreferat halten und uns beim Gespräch Rede und Antwort stehen wird.

EUROPAWAHL 2019
Warum sie für Christinnen und Christen wichtig ist
Die Staaten Europas führten über Jahrhunderte hinweg immer wieder Krieg gegeneinander. Die Menschen pflegten Abneigungen und sprachen von „Erbfeinden“. Staaten vergrößerten ihre Territorien und erweiterten ihre Einflussbereiche jeweils auf Kosten der anderen. Und die Kirchen? „Gott mit uns“ stand auf den Gürteln deutscher Soldaten.
EU UND OSZE
Nach zwei mörderischen Weltkriegen reifte die Einsicht, dass Miteinander besser ist als Gegeneinander. Die europäische Union entstand mit dem Ziel, alte Feindschaften zu überwinden. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit (OSZE) versuchte während des Kalten Krieges, in ganz Europa eine gemeinsame Basis für Verständigung über den Eisernen Vorhang hinweg zu schaffen. Es wurden gemeinsame Interessen formuliert, Vertrauen aufgebaut und gegenseitig Sicherheit garantiert. Nach den friedlichen Revolutionen in Osteuropa integrierte die Europäische Union viele der neuen jungen Demokratien.
HEIL IN DER NATION?
Heute ist Frustration über die europäische Bürokratie weit verbreitet. Viele Menschen sind empört über ungleiche Entwicklungen – Reichtum hier, Armut dort. Dabei wird oft übersehen, dass für die Zähigkeit politischer Entscheidungsprozesse in Europa das Handeln der Regierungen in den Mitgliedsstaaten der EU verantwortlich ist.
Manche Menschen glauben nun, das Heil ließe sich in nationaler Abschottung finden. Der Traum von in sich homogenen Vaterländern greift um sich.
Natürlich gibt es noch vieles an der EU zu verbessern. Wie in jeder Demokratie gibt es Veränderungsbedarf, aber auch Potential. Dies gilt es zu stärken – und nicht das einzige Instrument demokratischer Selbstbestimmung, das europäische Parlament, abzuschaffen.  
In den letzten siebzig Jahren profitierten wir alle stark von der Europäischen Union: Wir konnten ohne Ausweiskontrollen reisen und dabei bezahlen ohne Geld wechseln zu müssen. Wir können überall auf dem Kontinent wohnen, studieren oder arbeiten. Deutschland als Exportnation profitiert ökonomisch stark von Euro und der Freizügigkeit.
Das gilt es, mit der nächsten Europawahl zu erhalten. Als Christinnen und Christen sind wir nicht auf die Nation fixiert. Unser Vaterland ist im Himmel und doch sind wir in diese Welt gewiesen.
Deshalb wäre eine christlich geprägte Nation anders als in der Geschichte eine, die sich nicht auf ihre sogenannten nationalen Interessen fixiert, sondern Frieden und Gerechtigkeit in der Welt anstrebt. Das geht nicht isoliert und ohne die Nachbarn.

Blick über den Kirchturm

Kinderarmut in einem reichen Landkreis
Damit beschäftigt sich dieser Gesprächsabend, zu dem wir Sie herzlich einladen
in die Seegrasspinnerei, Tagungsraum im 1. Stock des vorderen Gebäudes, Plochinger Str. 14 in Nürtingen, Donnerstag, 2. Mai 2019, 19 bis 21 Uhr
Armut wohnt nebenan – auch im Landkreis Esslingen! Jedes fünfte Kind ist armuts-gefährdet. Das meint nicht einfach, kein Geld zu haben! Armut ist ein Mangel an kulturellen, sozialen und materiellen Mitteln. Man findet diese Kinder seltener in KiTas, kaum in Sportvereinen, nicht in Musikschulen. Sie nehmen somit Teilhaberechte nicht wahr. Ihr Wohnumfeld ist oft desolat, es fehlt ein Kinderzimmer. Nur 3 von 10 solcher Familien nehmen ihre Rechte auf Unterstützung z.B. nach dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) wahr. Schulerfolg, der auf ein selbstbestimmtes, auskömmliches Leben vorbereitet, hat oft nicht mit wirklicher Leistung, sondern viel mit der Herkunft der Eltern eines Kindes zu tun!
Weiß Schule das wirklich zu deuten? Erkennt sie mögliche Zeichen? Wie gehen Lehrpersonen und Schulleitungen sensibel mit diesen Situationen um? Bekommen solche Familien Begleitung und Hilfe der Schulsozialarbeit, Hilfe bei Behördengängen und Formularen? Hat Schule dies geregelt? Und kann Ganztagesbildung zu mehr Chancengerechtigkeit beitragen?
Darüber will die Veranstaltung informieren. Lassen Sie sich sensibilisieren, mit möglichen Zeichen umzugeben. Wir wollen gemeinsam überlegen, wie Bildungseinrichtungen Kindern wirkliche Chancen geben. Welche Hilfen brauchen gerade Schulen in herausfordernden Milieus und Vielfaltsquartieren dazu?
Programm
•    Begrüßung und Moderation: Brigitte Chyle/Caritas Fils-Neckar-Alb & Olivia Longin/Geschäftsführerin Kinderstiftung der Caritas Fils-Neckar-Alb
•    Kurzfilm über ein Projekt von Schülerinnen des BEETHOVEN-GYMNASIUMS BERLIN
•    Einführung, Erläuterung der Sozialdaten, Klaus Hummel, Rektor a.D.
•    Koordination der Arbeitsgruppen, Solveig Hummel, Beratungslehrerin a.D.
Lernen Sie Hilfen kennen, die Familien zustehen. Informationsmaterial und Ansprechper-sonen stehen bereit.
Machen Sie mit! Kein Kind darf verloren gehen! Machen wir Kinder stark!
Ansprechpartner: Olivia Longin Geschäftsführerin der Kinderstiftung Esslingen-Nürtingen, Mail: longin@caritas-fils-neckar-alb.de, Phone: 0711 396954 0 oder Frieder Zirkler, Der Paritätische, Mail: zirkler@paritaet-

NOVA meets 3zehn16 Gottesdienst

am Sonntag, 28. April 2019, 18:00 Uhr, Laurentiusgemeindehaus.
Besonders für Jugendliche und junge Menschen von 16-30, aber auch interessierte Konfis und Ü-30-jährige dürfen gerne kommen. ;)
Der NOVA-Gottesdienst findet in der Regel einmal im Monat statt. Von Januar 2019 bis Juni 2019 gastiert der NOVA-Gottesdienst wegen Umbau der Versöhnungskirche in der Nürtinger Laurentiusgemeindehaus, Johannesstraße 9 (erreichbar über den Hof und den Garten des Jugendwerkes).
Die nächsten NOVA-Termine sind: 26.05., 21.07. und 29.09.2019.

Das Evangelische Bildungswerk im Landkreis Esslingen lädt ein:
„BIZEPS & BIBEL“ Frühjahr 2019!

„Unser täglich Brot – was man zum Leben braucht“ So der Titel der Frühjahrsreihe immer dienstags um 7.30Uhr im Evang. Laurentius-Gemeindehaus in Nürtingen.
Zum Start in den Tag bringen sich Männer in Bewegung. Unter Anleitung eines Ergotherapeuten tun wir dem Körper Gutes. Getreu der alten Weisheit ‚Carpe diem, pflücke den Tag‘ erschließen wir Kraftquellen für Alltage und Sonntage.
Danach, im zweiten Teil von Bizeps & Bibel, geht es dieses Mal um „unser täglich Brot“. Essen und Trinken als Grundbedürfnisse des Menschen spielen in der Bibel eine bedeutende Rolle. Meist bedeuten diese Lebensmittel mehr als das Stillen der Bedürfnisse. Kostenbeitrag pro Einheit: 5,00 € inkl. Kaffee und Brezeln pro Termin. Ein Sportdress ist übrigens nicht erforderlich – bequeme Alltagskleidung reicht aus. Weitere Informationen über das Evangelisches Bildungswerk im Landkreis Esslingen, Telefon: (07022) 905760, E-Mail: info@ebiwes.de.
Hier die Termine im Einzelnen:
30.04.2019 Johannes Hilliges, Pastor; Angst, zu kurz zu kommen (2. Mose 16, 2.3.9-31)
07.05.2019 Stephan Burghardt, Diakon; Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln (Ps. 23,1)
14.05.2019 Markus Lautenschlager, Pfarrer; Die Stiftungsworte des Abendmahls (Markus 14, 22-24)