OFFENBARUNG DES JOHANNES 21

Ich habe einen neuen Himmel gesehen 
und eine neue Erde- 
der alte Himmel und die alte Erde 
waren einfach nicht mehr da, 
nicht einmal das Meer war noch da.
 
Ich habe die heilige Stadt gesehen, 
das neue Jerusalem; 
als sie von Gott aus dem Himmel herabkam, 
sah sie aus wie eine geschmückte Braut, 
die auf ihren Mann wartet. 
Ich habe vom Thron 
eine gewaltige Stimme gehört: 
"Das ist Gottes Zuhause bei den Menschen. 
Erwird von nun an bei ihnen wohnen. 
Sie werden sein Volk sein,
und er wird ihr Gott sein.
Er wird alle Tränen 
von ihren Augen abwischen, 
und es wird keinen Tod mehr geben,
kein Leid, keine Traurigkeit 
und keinen Schmerz.
Das ist ein für alle mal vorbei." 

Dann sagte der, der auf dem Thron saß: 
"Sieh hin! Ich erschaffe alles neu."
Und erforderte mich auf: 
"Schreib meine Worte auf,
weil sie wahr sind, 
vertrauenswürdig und ... " - er sah mich an­
" ... weil sie schon in Erfüllung gegangen sind. 
Ich bin das Alpha und das Omega, 
der Anfang und das Ende. 
Wer Durst hat, dem werde ich von der 
Quelle des Lebenswassers zu trinken geben. 
Und wer am Glauben festhält,
der wird das alles geschenkt bekommen. 
Ich werde sein Gott sein und er mein Kind." 

Nach einer Übersetzung von Klaus Douglass und Fabian Vogt
aus dem Buch "Expedition zum ICH"