Rundbrief von Familie Gohlke - Dezember 2016

Liebe Gemeinde, liebe Freunde, liebe Unterstützer,

 "Verlaßt euch auf den Herrn immerdar; denn Gott der Herr ist ein Fels ewiglich" Jesaja 26, 4. Mit diesem Vers wollen wir euch ermutigen, eure Hoffnung auf den Herrn unseren Gott zu legen. Gott enttäuscht uns nicht und führt uns nach seinem Plan. Auch wir durften dies am 6. Dezember erleben als wir zur Erneuerung unseres Visa an die Grenze gefahren sind. Der Grenzbeamte war derselbe wie bei unserer Einreise 2015 und er konnte sich noch an uns erinnern. Ohne Beanstandungen verlängerte er uns unser Visa für weitere zwei Jahre, was nicht selbstverständlich ist. Danke für alle Gebete.

Stephans Besuch in Deutschland

Zu Beginn dieses Rundbriefes möchte ich mich bei allen ganz herzlich bedanken, die mitgeholfen haben, diesen Besuch in Deutschland zu ermöglichen und ich habe mich sehr gefreut so viele Freunde und Unterstützer wieder zu sehen. Ich hoffe, ich konnte mit dem Vortrag etwas von dem zurückgeben, was ihr durch eure Unterstützung möglich macht. Wir freuen uns sehr EURE Arbeit hier in Kanada weiterführen zu dürfen.

Die Adventszeit mal etwas kanadisch beginnen!

In Port Colborne wird die Adventszeit mit einer großen Parade begonnen. Viele Vereine und Geschäfte erstellen dafür ein buntes Gefährt und ziehen in einer langen Parade durch den Ort. Am Straßenrand stehen tausende an Menschen, die sich an den bunten Wagen freuen und natürlich auch an den Süßigkeiten, die von den Wageninsassen verteilt werden. Letztes Jahr waren wir Zuschauer und waren sehr enttäuscht, dass das Christkind bei den ganzen Weihnachtsmännern vergessen wurde. 

Das kann man ja ändern, dachten wir uns und zusammen mit einer Gemeinde vor Ort meldeten wir uns zur Parade an. Im Sommer hatte Stephan zusammen mit Freunden einen Anhänger gebaut. Dieser wurde mit Material aus der Kirche und mit einer Lichterkette versehen. Die Kinder aus der Gemeinde konnten nun darauf Platz nehmen und die Erwachsenen verteilten kleine Süßigkeiten an die Kinder. Es war ein gelungener Abend und viele Menschen bedankten sich danach, dass die christlichen Gemeinschaften sich nicht aus der Gesellschaft zurück ziehen, sondern Teil von ihr bleiben.

Katharina

Nun hat mein letzter Monat angefangen, bevor ich in Mutterschaftsurlaub gehe. D.h. für mich gerade noch die letzten Projekte, wie beispielsweise Freedom Climb abzuschließen und eben noch kleinere Tätigkeiten zu machen. Einerseits bin ich dankbar, dass das etwas weniger wird, da ich nun merklich langsamer bin (auf jeden Fall fühle ich mich so!), andererseits mache ich diese Arbeit wirklich sehr gern und weiß noch gar nicht, ob ich soviel Zeit brauche, um alles für das Baby vorzubereiten. Aber schwanger sein ist ja auch eine Aufgabe, die den Körper herausfordert.

Ich bin nun sichtlichst rund, das Baby ist sehr aktiv und genießt (noch) seine Freiheit sich drehen zu können. Alle 14 Tage darf ich nun zur Hebamme gehen und das nimmt schon so seine Zeit in Anspruch, da ich jedes Mal 45 Minuten in einen Richtung fahren muss. Mit der Adventszeit hat natürlich auch die Backzeit angefangen. Elias und ich haben gleich mal 6 Bleche voll Plätzchen gebacken. Es ist einfach toll, wenn es danach so toll duftet!

Elias

Nachdem meine Schultüte nun leer gegessen ist, wäre es manchmal schön, wieder in den Kindergarten zu gehen. Aber Schule ist oft auch gut! Mathematik mag ich sehr! Wir messen, ordnen nach Mustern, erkennen Formen von Pyramide über Oval zu Rechteck. Die Pausen mag ich aber auch sehr! Da spielen wir Ball auf dem Schulhof und noch ist es recht warm, so dass man nicht zuviel anziehen muss. Naja und lesen und schreiben übe ich auch, das gehört eben auch dazu (sagt Mama). Das Tollste im November war aber mein Geburtstag – jetzt bin ich endlich 6 Jahre alt, bekomme anstatt 5 nun 6 kleine Süßigkeiten nach dem Essen und hatte SO VIELE GESCHENKE!!! Das war richtig toll! Ich habe tolle Bücher bekommen, tolle Musik CD´s und Hörbücher, eine Flöte, Schulsachen und ganz viele tolle Anziehsachen! An meinem Geburtstag hat mich Mama früher abgeholt und wir sind noch ins Schwimmbad, wo ich Freunde getroffen habe und am nächsten Tag hatte ich eine geniale Kindergeburtstagsparty! Wir haben gespielt, ein Magnetflugzeug gebastelt, was man an den Kühlschrank heften kann und natürlich Kuchen gegessen! Das war toll, schade, dass nicht jeder Tag ein Geburtstag sein kann. Dafür ist jetzt ja nun endlich die Adventszeit da und jeden Tag Schokolade naschen und dabei auf das Christkind warten, das ist auch ok!  

Danke an alle, die mir etwas zum Geburtstag geschenkt haben!!!! 

Weihnachten

Lukas 2, Vers 17: Da sie es aber gesehen hatten, breiteten sie das Wort aus, welches zu ihnen von diesem Kinde gesagt war. Und alle, vor die es kam, wunderten sich der Rede, die ihnen die Hirten gesagt hatten.

Stell dir das heute doch mal vor! Erst Maria und der Engel, dann Joseph und der Engel, dann die Hirten und die Engel – immer wieder schickt Gott seine Boten hin, um den Menschen klar zu machen, dass das kein „normales“ Kind ist – es ist GOTTES SOHN, der da auf die Welt kommt und der ganz tolle Namen hat: Friedefürst, Messias, Heiland, ...

Und Gott lässt sich nicht lumpen. Zu den Hirten schickt er gleich Heerscharen. Wie erschreckend muss das für die armen Hirten in dem Moment wohl gewesen sein – und gleichzeit wir genial! Ich stelle mir das folgendermaßen vor: Alles richtig hell, ein rießiger Chor mit klaren Stimmen, die „Gloria in Exelsius deo“ singen. Ich habe einmal die 5000 (!) Posaunen in Ulm auf dem Posaunentag erlebt – so ähnlich stelle ich mir das vor, nur noch größer halt. 

Und was passiert dann? Erstmal müssen die Hirten selbst das Wunder sehen und dann? Sie behalten es nicht für sich! Nein, sie breiten das Wort aus! Sie erzählen es allen, die sie treffen, das dieses Kind geboren wurde – UND was die Engel ihnen über Jesus erzählt haben!  Friedefürst, Messias, Heiland – darauf hatten sie soooo lange gewartet – alles warten hat ein Ende – die Ankunft hat stattgefunden, aus Advent wird Weihnachten! Jedes Jahr dürfen wir das neu erfahen. Aus der Adventszeit wird Weihnachtszeit! Welch eine Entwicklung!

Wichtige Änderung:

Ab Januar werden wir unseren Rundbrief und häufigere Updates über das Portal "Wordpress" versenden. Ihr werdet dafür von uns noch eine Einladungsmail erhalten. Ihr könnt entscheiden, ob ihr euch einen "Wordpress Account" anlegt oder einfach nur per Email über Updates informiert werden wollt. Solltet ihr Schwierigkeiten mit der Anmeldung haben, gebt uns bitte Bescheid. Wir helfen dann weiter. Ihr könnt euch aber auch jetzt schon anmelden unter: https://famgohlke.wordpress.com 

Gebetsanliegen
- weiterhin gute Schwangerschaft für Katharina
- Freude für Elias am schreiben und lesen lernen
 
Dank
- für das Visa für zwei weitere Jahre
- Unterstützung durch unsere Freunde und Familie in Deutschland

Gesegnete Weihnachten wünschen euch

Stephan, Katharina und Elias


Ihr könnt mit uns über verschiedene Wege in Kontakt bleiben:

Unsere Internetseite: www.kircheneingang.de

Unsere Facebookseite: Fam Gohlke

Über What´s App: +1 905 329 2962