2. Unterensinger Männer-Berg-Wanderwochenende "Oberstdorf/Nebelhorn/Hochvogel"

Gewimmel am Hochvogel trotz schlechter Aussicht

Die evangelische Kirchengemeinde Unterensingen lud unter dem Motto "Männer sind trittsicher!? Sind Männer" zu einem Wanderwochenende ein.
Einige Männer machten sich nun auf zu einer Tour in Richtung Oberstdorf. Am Freitag dem 29. Juli in aller Frühe ging es los. In Fahrgemeinschaften fuhren wir erst mal bis Hindelang, von dort brachte uns der Bus nach Oberstdorf.
Mit der Seilbahn fuhren wir hoch zum Nebelhorn. Nun wurden die Schuhe etwas fester geschnürt, der Rucksack nochmals auf guten Sitz kontrolliert und los ging's. Das Wetter hatte in den nächsten sechs Stunden alles zu bieten, Nebel, Sonne, Wind und keine Sicht ins Tal. Unser Weg führte uns zum Laufbacher Eck, dann hinab ins Bärgründletal und schließlich hinauf zum Übernachtungslager dem Prinz-Luipold-Haus, wo wir uns das verdiente Abendessen schmecken liesen.
Am Samstag stand die Besteigung des Hochvogel auf dem Programm. Das Wetter hatte wieder alles zu bieten, Nebel, Sonne, einen kleinen Schauer und keine Sicht ins Tal. Es ging nun steil bergauf, über ein Geröllkar bis zum Kalten Winkel.
Zeitweise verzog sich der Nebel und man konnte die Bergspitzen der näheren Umgebung sehen. Von der Kaltwinkelscharte (2271 m) begann der eigentliche Aufstieg zum Hochvogel, der uns doch einiges abverlangte. Vorbei an drahtseilgesicherten Felswänden und über einige Kletterpassagen erreichten wir alle etwas erschöpft aber glücklich das Gipfelkreuz (2592 m).
Bei unserer Gipfelrast hat uns sogar noch die Sonne etwas beschienen. Nach unserer Pause führte uns der selbe Weg wieder zurück zum Prinz-Luipold-Haus.
Am Sonntag machten wir uns um 8 Uhr auf. Über den Jubiläumsweg, vorbei am Schrecksee ging's zurück nach Hinterstein.
Das Wetter hatte wieder alles zu bieten, Sonne, blauen Himmel und Sicht ins Tal!!! In grünen Bergsenken konnten wir Gämsen und Murmeltiere beobachten. Ein schöner Tag, aber ein langer Weg und ein steiniger Abstieg.
Von Hinterstein brachte uns der Bus wieder nach Hindelang zu unseren Autos. Nach einer letzten Kaffeepause ging es wieder zurück in die Heimat.
Ein Dank gilt den Organisatoren und wir waren uns alle einig, einer Fortsetzung von: "Männer sind trittsicher!? Sind Männer" im nächsten Jahr sehen wir gespannt entgegen.   rp

 

Weitere Bilder demnächst.