Die Gruppe vor dem Aufbruch von der Heinrich-Hueter-Hütte

Männerwandern am 17. und 18. Juli 2010

 

Am 17.07.2010 trafen sich zwölf Männer um 6:30 Uhr am Gemeindehaus, um gemeinsam in ein Wanderwochenende im Montafon zu starten. An der Talstation der Lünerseebahn, die wir gegen 9:45 erreichten, wurden wir von einem Alphornduo begrüßt. Nachdem die Bergstiefel geschnürt und die Rucksäcke für zwei Tage gepackt waren, ging es mit einer kurzen Gondelfahrt hinauf zum Lünersee auf 1970m Höhe. Ein kurzer Rundblick, und los ging es bei noch teilweisem Sonnenschein über die Staumauer zur Lünerklinne (2155m), wo wir eine erste kurze Rast einlegten. Jetzt hatte es sich bereits zugezogen und wir wollten uns beeilen, um trocken den Abstieg zur Heinrich-Hueter-Hütte auf 1766m hinter uns zu bringen. Kurz vor unserem Übernachtungsquartier durften wir wieder bei Sonnenschein unser Rucksackvesper genießen. Vor uns erhob sich der massive Saulakopf, unser Ziel für den nächsten Tag. Auf der Hütte wurden wir von Lissie und Thomas freundlich begrüßt und auf unsere Zimmer verteilt. Da einige von uns noch Kräftereserven hatten, entschloss sich ein Teil der Gruppe noch das Zimbajoch (2387m) zu besteigen. Da das Wetter jetzt schlechter geworden war, musste man sich beeilen. Die letzten Höhenmeter gingen über felsiges und steiles Gelände, teilweise durch Drahtseile gesichert. Kurz bevor ein heftiges Gewitter losging, erreichten zum Glück alle wieder die schützende Hütte. Nach einer Ruhepause durften wir aus zwei Menus auswählen, echte Schmankerl. Wer nicht genug hatte, bekam Nachschlag angeboten, sodass zum Schluss alle satt waren. Nachdem wir den Tag noch einmal Revue passieren gelassen hatten, war eine Runde Mäxle angesagt, bei der wieder einmal viel gelacht wurde.

Der nächste Tag:

Nachdem wir gut gefrühstückt hatten, machten wir uns auf den Weg zum Saulajoch auf 2065m Höhe. Wir hatten trockenes Wetter und teilweise Sonnenschein. Bevor es dann zum Saulakopf hochging, erleichterten einige von uns noch ihren Rucksack von dem für den Aufstieg unnötigen Ballast. Wieder ging es über oben felsiges und steiles Gelände entlang von Drahtseilen zum Gipfelkreuz. Jetzt waren wir auf einer Höhe von 2517m und hätten gerne die Fernsicht genossen, wenn nicht der Himmel uns einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte. Also stärkten wir uns ein wenig, bevor wir wieder zum Saulajoch abstiegen, wo wir unsere Mittagsrast machten. Jetzt ging es auf teilweise schmalen Pfaden wieder hinab zum Lünersee. Dort erwartete uns ein Alphornkonzert. Unzählige Alphörner mit ihren Bläserinnen und Bläsern gaben im Wechsel ihre Melodien zum Besten - ein schöner Abschluss bei einigen erfrischenden Getränken. Nach der Gondelabfahrt brachten uns unsere drei Fahrer wieder sicher und wohlbehalten nach Unterensingen zurück. Alle waren sich einig: Ein tolles Wochenende mit vielen schönen Erlebnissen und guten Gesprächen lag hinter uns.

Ein ganz herzlicher Dank gilt unserem Wanderführer Peter Heinrich, der diese Veranstaltung perfekt organisiert und vorbereitet hatte.