3. Unterensinger Männer-Berg-Wander-Wochenende

„Genuß-Gipfel in der Silvretta“

Freitag/Samstag/Sonntag,  31.08. bis Sonntag 02.09.2012

Unser Programm:

In diesem Jahr wollen wir hoch hinaus in die schroffe Bergwelt der Dreitausender der Silvretta-Gruppe. Trotzdem werden wir beim hochalpinen Berg-Wandern bleiben, d.h. wir sind die meiste Zeit über der Baumgrenze, nehmen auch mal die Hände zur Hilfe, aber wir machen keine klettersteigartigen Kraxeleien, sondern wandern auf genußreichen Bergpfaden, wo wir mit Trittsicherheit und ein wenig Kondition drei erlebnisreiche Tage unter Bergfreunden erleben werden.

Wichtig ist natürlich wie immer die passende Ausrüstung, d.h. feste Bergstiefel, Wanderstöcke und Gamaschen für den Fall, dass wir mal etwas im Schnee stapfen müßten.

Wir erwarten natürlich für unser Wochenende Sonnenschein und blauer Himmel, aber selbst bei etwas schlechterem Wetter können wir die als Rundwanderung angelegte Tour problemlos trotzdem machen, wir lassen dann einfach den einen oder anderen Gipfel aus.

Freitag:

Wir fahren mit Fahrgemeinschaften über Bregenz ins Montafon bis nach Gaschurn zum Parkplatz der Versettla-Bahn, wo die Autos bis Sonntag nachmittag bleiben. Nach einer Kaffeepause fahren wir mit dem Bus über die Silvretta-Hochalpenstraße hinauf zur Bieler Höhe am Silvretta-Stausee (2036 m).

Hier beginnt unsere Tour und wir wandern auf der Westseite des Stausees immer am Klostertaler Bach entlang und später steil hinauf durchs Verhupftäli zum Litznersattel (2737 m), an einer kurzen Stelle helfen uns Drahtseile beim Aufsteig. Vom Sattel können wir bis zum Piz Buin sehen (mit 3312 m einer der höchsten Berge der Silvretta) und steigen  anfangs steil, später immer flacher hinab zu unserem ersten Quartier, der wunderschön gelegenen Saarbrücker Hütte, mit 2538 m die höchste Hütte der Silvretta, die wir am späten Nachmittag erreichen. Bei schlechtem Wetter nehmen wir den direkten Hüttenzugang über das Madlenerhaus.

Gehzeit (ohne Pausen): 4 h; 700 Hm

Samstag

Heute bleiben wir den ganzen Tag im schroffen Felsgelände der Silvretta und wandern über Seelücke (2776 m) und Plattenjoch (2728 m) zur Tübinger Hütte. Wenn das Wetter gut ist, genehmigen wir uns unterwegs einen Abstecher zur östlichen Kromerspitze (2845 m); super Aussicht auf den Kromergletscher; ganz am Schluß leichte Gratkletterei (d.h. wer’s nicht mag, kann bei einer Rast auf die Kameraden warten). Weiter geht es über das Plattenjoch (2728 m), von dort Abstecher zur westlichen Plattenspitze (2883 m). Entlang des Plattengletschers und an der Schwabenplatte vorbei erreichen wir am frühen Nachmittag die Tübinger Hütte (2191 m), so dass noch genügend Zeit für Apfelstrudel und vielleicht ein Nickerchen bleibt. 

Gehzeit (inkl. der beiden Gipfel): 5 h; 600 Hm

Sonntag

Heute erwartet uns der Erich Endriss Weg, einer der schönsten Höhenwege der Silvretta, der uns von der Tübinger Hütte wieder hinauf auf das Mittelbergjoch (2415m) bringt, von wo wir immer auf etwa gleichem Höhenniveau - die Dreitausender und weite Bergwiesenmatten im Blick - die Gipfelstation der Versettla-Bahn (2020 m) erreichen. Von dort fahren wir zurück ins Tal nach Gaschurn zum Parkplatz der PKWs.

Gehzeit ca. 5 h, 500 Hm